Mit grossem Gefolge traten wir die Reise nach Pecs/Ungarn für das Finale des European Masters Throwdown an. Mit dabei waren Athlet Mäni, seine Frau Karin, Simone, das Moderatoren-Duo Thommy und Stefan sowie Coach Mo.

Für Mäni war es der erste Wettkampf, dementsprechend gross war die Vorfreude. Für Samstag waren drei Events vorgesehen, am Sonntag folgte noch ein weiteres, bevor das Teilnehmerfeld für das Halbfinale und anschliessend das Finale reduziert wurde. In seiner Altersklasse 50-54 traten 18 Athleten an.

EMT a

Tag 1

Es ging früh am Morgen los. 5 Versuche für einen schwerst möglichen Clean&Jerk gefolgt von 3 Minuten AMRAP Pullups mit Straf-Wallballs. Dieses Event konnten Mäni und Coach Mo im Voraus testen, da es 2 Wochen vorher schon veröffentlicht wurde. Besonders bei den Pullups wusste Mäni zu brillieren, hier wurde er Zweiter, beim Clean&Jerk landete er auf Platz 15.

Es folgte erneut ein zweiteiliges Event, bestehend aus Hang Cluster (Hang Squat Clean Thruster) und einem Bodyweight AMRAP aus Handstand Pushups, Toes to Bar und Burpees. 10.Platz bei den Hang Cluster und 5. Platz beim AMRAP, ein hartes Event, vorallem die 50kg Hang Cluster und die Handstand Pushups verlangten Mäni alles ab.

Zum Abschluss von Tag 1 gab es eine bekannte Kombination aus den CrossFit Open, 50 Box Jump Over, dankbarerweise ohne Burpees, und 50 Dumbell Snatches. Ein kurzer Sprint für Mäni, 4:25 Minuten, was den 6. Platz bedeutete. Nach Tag 1 stand Mäni somit auf dem 7. Platz im Gesamtklassement.

Tag 2

Es begann mit einem Chipper, Rudern, Wall Balls, Power Cleans und Bar Muscle Ups. Das war gleichzeitig das letzte Event für alle Teilnehmer, danach wurde das Feld auf die 12 besten Athleten gekürzt. Das Ziel war hier zu den Bar Muscle Ups zu kommen, da hier viele Athleten Problem haben würden. Gesagt getan, Mäni konnte noch 2 Bar Muscle Ups absolvieren und wurde damit Vierter! So kam er ins Halbfinale, dort wartete wieder ein zweiteiliges Event. Zuerst Handstandwalk, anschliessend eine Kombination aus Rope Climbs, Double Unders und Front Squats. Der Handstand Walk wurde zu einer Mäni-Show, er zeigte keine Problem, obwohl wir das noch nie wirklich trainiert hatten, ein grossartiger Platz 2. Beim zweiten Teil waren die 90kg Front Squats dann der Knackpunkt, ein Gewicht das Mäni bisher zwar als Power Clean gemacht hat, aber noch nie als Front Squat bzw. Squat Clean. Vor dem Warm Up wollte Mäni eigentlich nichts riskieren und später keinen Versuch mit 90kg wagen, aber da der Einzug ins Finale möglich war, entschlossen wir uns im Warm Up mal mit dem Gewicht auf 90kg hochzugehen. Und siehe da, es klappte, 90kg Squat Clean im Warm Up und später dann das ganze 3 mal im Halbfinale. Bravo!

Leider reichte es im zweiten Teil des Halbfinals nur für Platz 10, somit blieb Mäni auf Platz 7 gesamt und verpasste um einen Platz die Finalteilnahme.

Doch die Enttäuschung wich schnell der Begeisterung über den 7. Gesamtrang bei seinem Wettkampfdebut auf internationaler Bühne! Ein hervorragendes Ergebnis! CrossFit HelvetiX ist stolz auf dich, Mäni!

Der Wettkampf an sich war teilweise etwas verbesserungswürdig, der erste Tag begann mit mehr als 30 Minuten Verzögerung aus unerklärlichen Gründen. Die Differenzierung zwischen den Altersklassen bei den Workouts war hier und da nicht sehr optimal, generell waren es für einen Masters Wettkampf sehr hohe Anforderungen bezüglich Gewicht und Skill. In den jüngeren Gewichtsklassen ist das akzeptabel, aber bei den älteren Semestern hätte man sicher etwas reduzieren können. Auch andere Athleten, welche in den beiden Jahren zuvor schon dort waren, bestätigten, dass dieses Jahr die Anforderungen extrem hoch waren.

Die anderen Schweizer Master waren ebenfalls sehr stark unterwegs. Vom CrossFit Tom’s Box aus Bern erreichte Tom Krebs (40-44) den 25. Platz. Vom CrossFit Basel holte sich Nicole Reichmuth (50-54) den 1. Platz, Gabi Schmidlin (50-54) Platz 4, Katrin Lüthy (35-40) Platz 7 und Sascha Albini (40-44) den 5. Platz. Gratulation an euch alle! Das gemeinsame Abendessen war ein gelungener Abschluss.

Euer Mo